mycyberradio.com

direkt zum Inhalt

Einloggen

Registrieren | Passwort vergessen?

Suche auf www.mycyberradio.com (powered by Google)
Anzeigen

Internetradio aufnehmen

Internetradio aufnehmen

Möglichkeiten um Audiostreams auf Festplatte aufzunehmen gibt es viele. Je nach verwendeter Soundkarte und Art des Streams, können verschiedene Verfahren in Betracht kommen. Hier finden Sie Hinweise auf Software, sowie Tipps und Tricks um Audio- und teilweise auch Videostreams aufnehmen zu können.

Inhalt dieser Seite:


nach oben

Audiorecorder für alle Streams

Für die folgenden vier Programme ist es unerheblich im welchem Format das Audiosignal, das aufgenommen werden soll, vorliegt. Egal ob Internetradio im Windows Media-, RealAudio-, MP3-, OGG-, oder ein anderes Format, diese Programme nehmen alles auf was Sie in Ihren PC-Lautsprechern hören, (nur bei einigen älteren Soundkarten kann es Probleme geben).

In welchem Format die Streams auf Festplatte gespeichert werden können, ist abhänging vom Programm das zum Aufnehmen verwendet wird. Meist ist direktes Aufnehmen im platzsparendem MP3-Format möglich, aber auch Programme die Radiosendungen als ogg-, wma-, oder RealAudio Datei speichern gibt es.

Beachten Sie dazu auch die Hinweise unten auf dieser Seite:
Wichtige Einstellungen vor der ersten Aufnahme.

nach oben


Messer: Webradio direkt im MP3-Format aufnehmen

Messer ist ein Audiorecorder mit dem alle möglichen Internetradio - Streams, sowie externe Quellen, die am Eingang einer Soundkarte angeschlossen sind, aufgenommen werden können. Die Aufnahme kann im wave- oder direkt im MP3-Format erfolgen. Auch zeitgesteuerte Aufnahmen sind mit "Messer" möglich.

nach oben


N?23 Recorder: Internetradio im MP3-, OGG- oder Wave-Format aufnehmen

Egal ob Sie den Sound von Onlineradio, Videos, PC-Spielen oder Musik von externen Geräten, wie Stereoanlage, CD-Player oder Mikrofon auf Ihrer Festplatte speichern wollen - dieses Gratis-Tool hilft Ihnen weiter. Die Aufnahme kann direkt im MP3-, OGG- oder Wave Format erfolgen. Der kostenlose LAME- und Vorbis- Codec ist im Programm schon integriert. Vor der Aufnahme können Sie die Bitrate und die Qualitätsstufe der MP3-, OGG- Datei festlegen. Der N?23 Recorder ist Freeware.

N?23 Recorder [Freeware, Deutsch]

nach oben


JetAudio: Internetradio im Ogg-, Windows Media-, RealAudio Format etc. aufnehmen

JetAudio ist ein Mediaplayer, mit dem alle wichtigen Audio- und Videoformate wiedergegeben werden können. JetAudio unterstützt unter anderem die Wiedergabe folgender Media Formate: ra, ram, rm, rmm, mp3, Windows Media, Quick Time, wav, mpeg, mp2, pls, m3u, mpg, mpeg, asf, wmf, avi, divx, ogg, aif, mov, au, ape, ogm usw.

Mit der Aufnahmefunktion von JetAudio ist es möglich, alle Audiosignale die vom Rechner wiedergegeben werden, auf Festplatte aufzunehmen. Egal ob Sie Webradio mit dem Windows-Media-Player, Winamp, dem RealPlayer, oder mit JetAudio selber hören, alles kann mitgeschnitten werden.

Die Aufnahme kann in folgenden Formaten erfolgen: wav, Ogg-Vorbis, Windows Media 7, Windows Media 9, RealAudio, ape, flac und speex. Das Aufnehmen im MP3-Format ist mit JetAudio nicht möglich. Wie gesagt, es geht hier um das Format in dem die Streams gespeichert werden können, welches Format die Aufnahmequelle hat, spielt keine Rolle, - JetAudio nimmt alles auf.

Um zu den Aufnahmefunktionen bei JetAudio zu gelangen, klicken Sie oben in der Mitte auf "Recording". Wählen Sie im neuen Fenster oben links die Option "Stereo-Mix", "What you hear", "direct sound" oder ähnliches aus. Welche dieser Möglichkeiten bei Ihnen angezeigt wird, ist abhängig von Ihrer Soundkarte. Ein Klick auf "Start" in diesem Fenster startet die Aufnahme. Das aufzunehmende Signal kann von jedem beliebigen Audioplayer oder von JetAudio selber wiedergegeben werden. Oben rechts kann unter "File naming" ausgewählt werden wie die aufgenommene Datei benannt werden soll. Darunter kann unter "Folder" bestimmt werden wo die fertige Datei abgelegt werden soll. Mit "Encoder" wird festgelegt, im welchem Format die Datei gespeichert wird. Weitere Funktionen auf dieser Oberfläche sind in der Basicversion von JetAudio zum Teil gesperrt. Um Streams so wie sie sind mitzuschneiden, reicht die Basic Version aber voll aus.

JetAudio Webseite [14 MB, Englisch, kostenlose Version erhältlich]

Mit JetAudio kann man auch selber Radioprogramme übers Internet senden. Eine Schritt für Schritt Anleitung dafür gibt es auf mycyberradio.com hier: Senden mit JetCast

nach oben


Total Recorder

Der Total Recorder installiert einen virtuellen Treiber für den Audioausgang der Soundkarte, somit ist es möglich jedes Audiosignal, das von der Soundkarte wiedergegeben wird, aufzunehmen.

Das Programm ist Shareware, die Registrierung kostet 12.77 Euro, bzw. 11.95 US$. Ohne Registrierung ist die Dauer der Aufnahme auf 40 Sekunden beschränkt.


nach oben

Internetradio Tools mit Aufnahmefunktion

PhonostarPlayer

Über 1.000 Radiosender weltweit können mit dem PhonostarPlayer empfangen und aufgenommen werden. Von Australien bis USA, von NJoy bis Antenne Bayern, die Livestreams der Sender können direkt über die Programmoberfläche gestartet werden. Alle Sender können direkt im MP3-Format auf Festplatte aufgenommen werden.

PhonostarPlayer [1.567 MB, Deutsch, Freeware]

nach oben

onlineTV

Über die Oberfläche von onlineTV hat der Benutzer Zugriff auf verschiedene Medien, z.B. auf mehr als 500 TV- und Radiosender, mehr als 200 Webcam-Server, mehr als 80 direkte Zeitungslinks usw.

Die aktuelle Tonwiedergabe kann als wave- oder MP3-Datei aufgenommen werden. Somit kann onlineTV auch als Online-Rekorder genutzt werden. Die automatische Pegel-Justierung verhindert dabei eine Übersteuerung der Aufnahme. Bestehende WAVE Dateien können in das MP3 Format konvertiert werden.

OnlineTV Webseite [1.9 MB, Deutsch, Freeware]

nach oben

iRaTe v2

iRaTe ist die Abkürzung für "internet - Radio und Television". Mit iRaTe v2 haben Sie den schnellstmöglichen Zugriff auf unzählige Radio- und TV-Sender, Webcams, TV-Sendungen, Musik-Videos, Konzerte und aktuellen Nachrichten (momentan fast 1000). Neben diesen Hauptfunktionen können Sie u.a. auch Radio-Sendungen mitschneiden und Wave-Dateien in das platzsparende MP3-Format konvertieren.

nach oben

Windows-Media-Dateien aufnehmen

ASF Recorder & WM-Recorder

Mit dem ASF Recorder ist es möglich gestreamte Windows Media Dateien auf die Festplatte zu speichern. Radiostationen die über den Windows Media Player zu hören sind, können so in vielen Fällen mit dem ASF Recorder aufgenommen werden. Auch Videos in diesem Format werden unterstützt. Der ASF-Recorder wird nicht mehr weiterentwickelt, steht aber im Internet weiterhin zum Download bereit.

Auch mit dem WM Recorder lassen sich Windows Media Streams aufnehmen, im Gegensatz zum ASF-Recorder versteht dieses Programm auch die neueren Windows-Media Codecs.

nach oben

Musiktitel von Webradios einzeln speichern

Mit den sogenannten Stream-Rippern ist es möglich, Internetradio Streams aufzunehmen und die darin enthaltenen Musiktitel einzeln zu speichern. Die Programme schneiden die Musiktitel automatisch aus dem Stream heraus und erzeugen für jeden Titel eine neue MP3-Datei.

Ob die Musiktitel exakt aus den Streams extrahiert werden können, ist abhängig vom Sender. Überträgt ein Sender Track-Infos nicht korrekt, oder nutzt Corssfading, wodurch die Pausen zwischen den Titeln nicht erkannt werden können, kann es zu fehlerhaften Schnitten kommen. Werden Musiktitel gar nicht, oder falsch aus einem Stream herausgeschnitten, hilft es oft den Sender zu wechseln.

Auf den Shoutcast-Yellowpages gibt es tausende Sender zur Auswahl. Natürlich können auch manuell Stream - Adressen eingetragen werden. Möglich sind alle MP3-Streams. RealAudio- und Windows Media Streams können mit Stream-Rippern nicht mitgeschnitten werden.

Shoutcast.com - Yellowpages

nach oben

StationRipper

Mit dem StationRipper können bis zu 300 Streams gleichzeitig aufgenommen werden. Die Shoutcast Yellowpages werden direkt im Programm angezeigt, so dass sofort Stationen ausgewählt werden können. Es können auch manuell weitere Streamadressen eingegeben werden. Für jeden aufgenommenen Titel wird eine MP3-Datei erzeugt.

StationRipper Webseite [532 kB, Englisch, Freeware]

nach oben

StreamRipper

StreamRipper ist ein Plugin für Winamp, mit dem MP3-Internetradio - Streams aufgenommen werden können. Für jeden Musiktitel wird ein neues MP3-File angelegt.

Bei der Installation wird das Plugin automatisch in das Verzeichnis ../Winamp/Plugins/ installiert und danach gestartet. Die Oberfläche des Plugins hat drei Buttons: Start, Stop und Options. Mit Start und Stop kann die Aufnahme gestartet und beendet werden. MP3-Streams die von Winamp wiedergegeben werden, können aufgenommen werden. Beendet man die Wiedergabe mit Winamp, wird die Aufnahme nicht beendet, dass muss mit den "Stop"-Button am Plugin gemacht werden.

Um das Plugin vollständig zu deaktivieren, bzw. wieder zu aktivieren, gehen Sie wie folgt vor:

Ist das Plugin eingeschaltet, erscheint auch ein kleines Symbol im Systray, neben der Windowsuhr.

Beim Download sollte man darauf achten, dass man die richtige Version erwischt: Das Plugin für Winamp 2.x und /oder Winamp 5. Oft stößt man auf veraltete Versionen für Winamp 3. Auch Versionen für Linux oder OSX gibt es. Wer StreamRipper nicht als Plugin nutzen möchte, für den gibt es auch eine "Standalone" Version mit dem Namen "Streamripper32". Diese Version wird allerdings nicht mehr weiterentwickelt.

nach oben

StreamWeaver

Mit StreamWeaver können soviele Streams gleichzeitig aufgenommen werden, wie die Bandbreite des Hörers es zulässt. Auch Streamweaver kann Musiktitel "herausfiltern" und als einzelne MP3-Dateien speichern. Die Adressen der Streams der MP3-Internetradios müssen manuell in das Programm eingefügt werden.

StreamWeaver Webseite [226 kB, Englisch, Freeware]

nach oben

RipCast

Bei RipCast sind die Shoutcast Yellowpages bereits im Programm eingebunden, so dass direkt bis zu fünf Stationen gleichzeitig ausgewählt werden können. Die Musiktitel der aufgenommenen Sender werden einzeln als MP3-Dateien gespeichert.

Es gibt eine kostenlose Version mit einigen Einschränkungen, die ihren Zweck voll erfüllt und eine Demoversion mit erweiterten Features nach der Registrierung.

RipCast Webseite [1.120 MB, Englisch, Freeware Version erhältlich]

nach oben

RadioRipper

Schlicht und einfach ist die Oberfläche des RadioRippers. Manuell können soviele Stream-Adressen eingegeben werden wie die Bandbreite des Users es verkraftet. Sofort nach der Eingabe startet die Aufnahme. Auch hier gilt, Musiktitel werden einzeln als MP3-File gespeichert und es können nur MP3-Streams aufgenommen werden. Die aufgenommenen Dateien werden im Ordner des Programms abgelegt.

nach oben

Radiotracker

Mit dem Radiotracker müssen Sie nicht erst nach Sendern suchen, die Ihre gewünschte Musikrichtung spielen, sondern Sie können direkt ein Genre auswählen, das Sie aufnehmen möchten. 19 Genres aus 8000 Radiosendern stehen zur Auswahl. Je nach Bandbreite, können Sie selber bestimmen von wievielen Sendern gleichzeitig aufgenommen werden soll, Radiotracker kann bis zu 99 Streams gleichzeitig öffnen. Durch die Bandbreiten-Intelligenz der Software ist es möglich nebenher das Internet auch für andere Dinge zu nutzen, ohne dass es Bandbreitenprobleme gibt.

Hier noch einige weitere Features: Radiotracker lässt die Einstellung einer Mindestbandbreite zu, das verhindert, dass Musiktitel in schlechter Qualität aufgenommen werden. Eine automatische Lautstärkeregelung verhindert, dass es Lautstärkeunterschiede gibt. Über Musikfilter und automatisches Fade -in/-out, werden Jingles, Moderation und Werbung weitestgehend entfernt. Die Titel werden mit ID3-Tags versehen und es werden keine Titel doppelt aufgenommen. CD-Cover können kostenlos runtergeladen werden. Bei der Aufnahme kann mitgehört werden. Sehr einfache Bedienung. Deutsche Oberfläche.

Radiotracker kann kostenlos getestet werden (download, Werbung), die Premium-Version kostet ab 19,99 Euro.

nach oben

AOMrecord

AOMrecord schneidet Internetradio mit und zerteilt die Songs mit Hilfe einer automatischen Pausen Erkennung. Die Musikdateien werden mit den korrekten Daten für Interpret und Titel versehen, wenn Sie Radio@AOL™ oder Radio@Netscape™ verwenden. AOMrecord kann auch Musik von anderen Quellen aufnehmen, die an einen Eingang Ihrer Soundkarte angeschlossen sind (wie z.B. von Ihrem Schallplattenspieler) oder auch von anderen Internetradios. Unterstützt wird die Aufnahme in WAV, WMA, MP3 und OGG.

AOMrecord kann kostenlos getestet werden, die Registrierung kostet 14.99 Euro (Einführungspreis, später 24.99 Euro)

AOMrecord Webseite [2.5 MB, Deutsch, Sahreware]


nach oben

Audiostreams aufnehmen mit dem Mac

Audio Hijack

Nach Angaben des Herstellers lässt sich mit dem Programm Audio Hijack jeder beliebige Audiostream aufnehmen. Die Aufnahme erfolgt im AIFF Format. Audio Hijack gibt es für den Mac OSX. Die Demoversion kann 15 Tage kostenlos getestet werden, die Registrierung kostet 16 US-Dollar.

StreamripperX

StreamripperX Webseite [355 KB, Englisch, Freeware]


nach oben

Gestreamte Real Audio / Video Dateien manuell auf Festplatte speichern

Im Internet - Magazin stand vor einiger Zeit folgender Artikel darüber:

HTTP-Streams abspeichern
Angenommen, Sie finden einen Audio- oder Videostream auf einer Web-Seite. Dann wäre der normale Vorgang, auf dieses File (das meist durch einen Link gekennzeichnet ist) zu klicken. Damit startet das Abspielprogramm - in unserem Fall der RealPlayer - und spielt die Datei ab. Die Daten werden nacheinander in den Puffer geschoben und von dort an den eigentlichen Player übermittelt.

Nun gehen wir aber anders vor: Anstatt mit der linken Maustaste auf den Link zu klicken, nehmen wir die rechte Taste. Sie kennen das - auf diese Weise kann man zum Beispiel Bilder von Web-Seiten abspeichern.

Das Kontext-Menü, das man rechten Maustaste öffnet, enthält den Eintrag, Ziel speichern unter... Klicken Sie diesen Eintrag an, werden Sie aufgefordert, Zieldatei und -Verzeichnis zu benennen.

Wenn die Datei im Ordner-Fenster sichtbar wird, fällt auf, dass es sich in der Regel um ein File mit der Endung RAM handelt. Doch dies ist nicht die eigentliche Media-Datei, um die es geht, sondern eine Textdatei, die Infos zum eigentlich Stream enthält.

Der nächste Schritt ist das Aufrufen eines Texteditors. Unter Windows findet man einen entsprechenden Editor unter der Rubrik Zubehör. Ist der Texteditor auf dem Bildschirm, lädt man die zuvor gespeicherte RAM-Datei, die einen Link auf die eigentliche Media-Datei enthält. Kopiert man diese Adresse nun in den URL-Bereich des Browsers, kann es passieren, dass dieser wieder den Player aufruft - womit natürlich nichts gewonnen wäre. Also geht man besser so vor: Man erzeugt eine neue HTML-Seite im Browser und kopiert die Adresse als Link auf diese Seite. Nun kann man im Browser selbst den Link wieder mit der rechten Maustaste anklicken und dann Ziel speichern wählen. Denn die aus der RAM-Datei gewonnene Adresse verweist auf eine weitere Datei, diesmal mit der Endung RM. Dies ist die eigentliche Stream-Datei, die nun direkt als Datei-Download gestartet wird.

Diese Methode funktioniert bei Streamings von Web-Seiten (HTTP-Streaming) sehr gut. Wenn der Link zur RM-Datei allerdings mit RTSP oder PNM beginnt, dann klappt es nicht. Und wenn die Datei, auf die der Link verweist, die Endung SMI hat, haben Sie auch nur geringe Chancen, an das Gewünschte zu gelangen. Die Streaming-Dateien von RealMedia sind z.B. auf diese Weise geschützt.

Autor: Jürgen Borngießer/osc
Quelle: Internet Magazin

nach oben

Wichtige Einstellungen vor der ersten Aufnahme

Egal welchen Audiorecorder Sie nutzen, um Audiostreams richtig aufnehmen zu können, muss unter Windows zunächst der "Record-Level", also die Aufnahmelautstärke eingestellt werden, sonst wäre die Aufnahme zu leise, zu laut (verzerrt), oder gar nicht zu hören. (Bei den oben genannten "Stream-Rippern" sind diese Einstellungen nicht nötig.)

Unter Windows 2000, 98, 95 gelangt man zu diesen Einstellungen durch einen Doppelklick auf das Lautsprechersymbol unten rechts, neben der Uhr im Systray. Unter Windows XP wird das Lautsprechersymbol normalerweise nicht angezeigt. Es kann aber ganz einfach sichtbar gemacht werden: Klicken Sie auf Start -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Sounds und Audiogeräte -> Lautstärkeregelung in der Taskleiste anzeigen.

Jetzt gehen Sie wie folgt vor:

Klicken Sie jetzt auf OK, so dass alle Fenster geschlossen sind.

nach oben

Die rechtliche Frage: Ist das Aufnehmen erlaubt?

Wir können und wollen hier keine rechtlichen Hinweise geben. Nachfolgend einige Links zu Seiten die auf diese Frage eingehen.

Beachten Sie: mycyberradio.com übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der hier verlinkten Seiten keine Gewähr!

nach oben

Weitere hilfreiche und ähnliche Software

Ähnliche Themen auf mycyberradio.com:


Weiterveröffentlichung, auch auszugsweise, nur nach schriftlicher Erlaubnis.